Home > Allgemeines > OpenOffice.org 3.0 in Sicht

OpenOffice.org 3.0 in Sicht

24. September 2007

OpenOffice.org 3.0 ist in Sicht! Zwar soll es erst Frühjahr/Sommer 2008 erscheinen, aber die geplanten Änderungen sehen vielversprechend aus.

Das – im Gegensatz zum völlig überteuerten Microsoft Office – völlig kostenlose Office-Paket bietet eigentlich so ziemlich alles was man benötigt, bis auf einen Terminplaner. Selbiger soll in Zukunft in Form von Mozilla Sunbird dazukommen. Nachdem Mozilla Thunderbird ausgelagert hat, stellt sich nun die Frage ob Mozilla etwa auch die Entwicklung von Sunbird anderen Teams überlässt. (Ich hoffe zumindest dass Sunbird nicht bei der Version 0.5 stecken bleibt.)

Der Export von Dokumenten in das PDF-Format schon lange eine Standardfunktion in OOo, ab Version 3.0 soll nun auch der Import funktionieren, während die Konkurrenz aus Redmond immer noch voll auf die selbstgebraute proprietäre Insellösung XPS setzen.

Wie es mit inkrementellen Updates aussieht ist noch fraglich. Den fehlenden Mailclient kann man leicht verschmerzen da man diese Lücke ohne weiteres auch mit Mozilla Thunderbird füllen kann.

  1. Anonymous
    17. November 2007, 14:05 | #1

    Ich komme gerade aus der South Tryrol Free Software CONFERENCE in Meran. Dort sprach Davide Dozza ein Entwickler von Open Office. Er sagt dass nach seinen Erfahrungen für die Version 3.0 mit Verzögerungen zu rechnen ist und der geplante Release-Termin nicht eingehalten werden wird.

    Wir befinden uns in einer kritischen Phase des Office-War. Entscheidend wird sein ob im März 08 das neue Dokumentvormat OPEN XML ein ISO-Zertifizierung bekommt. Andererseits ist zu sehen ob sich die Anwender in Zukunft für die neue Oberfläche von Office 2007 oder für die von OpenOffice entscheiden werden (die mehr den alten Office-Versionen nachempfunden wurde). Etscheidend weil die Oberfläche von Office 07 patentiert ist und nur verwendet werden darf wenn man damit nicht konkurenz zu dem Produkt von Microsoft macht. Nun hat OpenOffice eine große Chance. Da man nun Betriebe bei einem Umstieg gezwungen sind neben die Lizenzkosten für das neue MS-Office auch noch Fortbildungskurse zu bezahlen werden sich viele für OpenOffice als kostengünstigere Variante entscheiden, andererseits wenn die Benutzer die neue Oberfläche von ’07 akzeptieren wird OpenOffice den Anschluss verlieren, da die breite Benutzerschaft konservativ eingestellt ist und sich bei einer zu sehr abweichenden Oberfläche von ihrer Standartapplikation eine alternative Ablehnen werden.
    Wir bewegen uns auf spannende Zeiten zu und zu hoffen ist dass für Microsoft der Schuss nach hinten losgeht.

  2. Anonymous
    19. November 2007, 13:36 | #2

    Erfahrungsgemäß kann man mit Verzögerungen rechnen und sich auf Herbst 2008 einstellen, denn bis jetzt wurde jede neue angekündigte Version mit verzögerung freigegeben.

Kommentare sind geschlossen