Archiv

Archiv für August, 2007

Microsoft will OOXML mit Gewalt durchbringen

30. August 2007 Comments off

Microsoft will sein Office Open XML-Format anscheinend mit Gewalt als ISO-Standard erklären lassen. Immer wieder gibt es Meldungen, in denen berichtet wird, dass Microsoft sein Partnerprogramm verwende um Firmen für sich abstimmen zu lassen.

Anscheinend ist Ihnen dabei jedes Mittel recht. Durch dieses aggressive Vorgehen wird OOXML wahrscheinlich viel schneller als ISO-Standard etabliert als jeder andere XML-Standard zuvor. Auch die Linux Foundation ist laut Pro-Linux.de und Golem.de bereits besorgt. Microsoft soll sich an dem bereits bewährten ISO-Standard OpenDocument beteiligen und nicht mit einem weiteren eigenen Format als Konkurrent auftreten.

Doch Microsoft will anscheinend lieber OOXML mit Gewalt durchbringen.
Mehr…

Categories: Allgemeines Tags: , , , , ,

Bioshock – Genialer Shooter mit aggressiven Kopierschutz

26. August 2007 Comments off

Der Shooter Bioshock sollte eigentlich den meisten ein Begriff sein. 2K Games hat vor 2 Tagen das lang erwartete Spiel auf den Markt geworfen.

Das es wieder ein Aufschreien von manchen Medien gibt, die das Spiel als Killerspiel verteufeln war ja klar. Das hatten wir schon so oft und solche Artikel verkaufen sich in letzter Zeit nun mal leicht. Auch wenn die Hälfte der Behauptungen nicht stimmt, aber die Zielgruppe sind ja nicht Gamer sondern Menschen die nicht nachfragen was wirklich war ist. 😐

Die Story und Gameplay sind genauso herausragend wie die Grafikpracht, welche von der neuen Unreal3-Engine gezaubert wird. Noch dazu soll die deutsche Version nicht durch Zensur verstümmelt und unspielbar sein. Sogar die deutsche Synchronisation soll gelungen sein, was leider eine Seltenheit ist.

Eigentlich würde ich hier jetzt gar nichts schreiben sondern das Spiel zocken. Aber bisher hat mich der Kopierschutz vom Kauf abgehalten. Wieder einmal soll eine Anwendung auf meinen Computer die aktiviert werden muss. Der neue SeucROM-Kopierschutz macht es möglich und bringt (wie so oft) wieder Probleme mit sich. Auf 2 Systemen sollte es ursprünglich nur 3-mal installiert werden können! Inzwischen hat der Hersteller wegen der vielen Kritiken laut Golem.de diese Regel gelockert. Nun darf das Spiel 5-mal auf 5 Systemen installiert werden. Das der Hersteller einfach davon ausgeht, dass ausgerechnet Gamer ihre PCs nie umbauen ist doch etwas seltsam. 😯

Natürlich waren die Aktivierungs-Server ähnlich wie in den ersten Tagen von Half Life 2 total überfordert und viele Spieler konnten das teuer erworbene Spiel daher nicht einmal installieren. Auch gibt es viele Meldungen dass die Gutschrift der Aktivierung bei der Deinstallation bei einigen Spielern nicht mehr erhöht wurde. Wer das Spiel ausgespielt hat, ist eher auf der sicheren Seite wenn er sich eine zusätzliche Festplatte kauft, statt das Spiel zu löschen. Außerdem kann jeder Bioshock-Spieler darum beten, dass nicht eines Tages sein System nicht mehr startet, was ja bei Windows nicht gerade unmöglich ist.

Deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich auf diesen Shooter verzichten werde. Ob es das beste Spiel ist oder nicht ist mir dabei egal. Mir kommt kein Programm mehr auf den Rechner dass eine Zwangsaktivierung voraussetzt und dann auch noch bestimmt wie oft ich diese überteuerte Software installieren darf. 😡

Apple iPhone geknackt

26. August 2007 Comments off

Apples iPhone wurde von einem Hacker geknackt. Er beschreibt hier in seinem Blog genau die notwendige Vorgehensweise. Ein so modifiziertes iPhone akzeptiert auch SIM-Karten von anderen Anbietern als AT&T Wireless.

Beim Verkauf in Deutschland wird Apple eine ähnliche Sperre für T-Mobil einbauen und ist dafür mit 10% am Umsatz beteiligt. Die Geldgier mancher hat nun mal keine Grenzen. Mir soll’s aber egal sein, denn das Apple iPhone werde ich mir niemals kaufen, schon gar nicht um diesen Preis.

Categories: Allgemeines Tags: , ,

Neue Studie zur Musikpiraterie

23. August 2007 Comments off

Heute habe ich in einem Newsbeitrag auf Golem.de gelesen, dass das US-amerikanischen Institute for Policy Innovation (IPI) eine neue Studie erstellt hat, welche den Schaden an der US-Wirtschaft der durch die angeblich Musikpiraterie entstanden sein soll beziffern will.

12,5 Milliarden US-Dollar soll der Schaden betragen und 71.060 Arbeitsplätze sollen deshalb verloren gehen. Woher die Zahlen stammen? Laut Golem.de wird am Schluss der Studie erst darauf hingewiesen, dass es sich um Schätzungen handelt.

Das wundert mich auch nicht, denn wie wollen die, diese Zahlen denn auch herbekommen? Von den verkauften Rohlingen? Die Musikindustrie gibt zumindest immer vor durch die angeblich sehr hohe Rate der Musikpiraterie stark geschädigt worden zu sein. Außer wilden Behauptungen und willkürlichen Schätzungen habe ich aber bisher nie was gehört. Ich will damit nicht anzweifeln dass ein Schaden entsteht, allerdings sehr wohl die Höhe dieses Schadens. Denn genau mit solchen willkürlichen Schätzungen rechtfertigt die Musikindustrie die maßlos übertriebenen Preise und unzumutbare Kopierschutzsysteme mit denen man gegen die eigenen Kunden kämpft.

Der oben verlinkte Golem.de-Artikel enthält noch weitere interessante Informationen. In durchzulesen kann also nicht schaden. 😉

WordPress – Probleme mit deutschen Umlauten

23. August 2007 1 Kommentar

Wenn die WordPress-Datenbank mit einer älteren Version erstellt wurde, kann dies zu Problemen bei einigen Zeichen wie den deutschen Umlauten führen.

Die aktuelle Version 2.2 der Blog-Software verwendet nämlich UTF-8, was auch gut ist. Allerdings wurden Datenbanken – darunter auch meine – mit älteren Versionen mit dem Latin1- bzw. latin1_swedish_ci-Zeichensatz erstellt. Daher kann es zu Problemen mit der Darstellung kommen. Auch hier auf bensite.net schien man dieses Problem schon zu haben. Es gibt allerdings schon Lösungen für dieses Problem.
Mehr…

Categories: Allgemeines Tags: , , , ,

Asus Eee

23. August 2007 1 Kommentar

Lange hat es so ausgesehen, als ob das extrem billige und kleine Notebook Asus Eee nur in den USA rauskommen sollte. Allerdings hat Asus anscheinend Pläne das Notebook in den USA, Europa, Taiwan und China Mitte September zu verkaufen. 😀

In den Pro-Linux News habe ich auch gelesen, dass das Notebook standardmäßig mit Linux daherkommt, aber auch für Windows XP geeignet ist. Kein Wunder eigentlich, denn die kleinste Version des Notebooks kostet lediglich 199 US-Dollar. Windows-Lizenzen hätten den Betrag sicher kräftig nach oben geschraubt.

Das Geinale an diesem Notebook ist vor allem die Mobilität, die es mitbringt. Das Display misst gerade mal 7 Zoll. Die kleinste Version hat nicht einmal ein optisches Laufwerk, 512MB Ram und als Festplattenersatz dient ein 4GB Flashspeicher. Die Akkulaufzeit soll laut Asus bei 3 Stunden liegen. Die anderen Versionen sind natürlich entsprechend besser ausgestattet und sind bis zu 349 US-Dollar zu haben.

Ich habe schon immer mit dem Gedanken gespielt mir einen PDA zuzulegen, allerdings hat mich die umständliche Eingabe per Stift und der geringer Speicher immer davon abgehalten. Das Ausus Eee hat diese Nachteile nicht und ich könnte ihn deshalb gut gebrauchen. Deshalb werde ich ihn mir wohl auch sicher kaufen… 😉

ServiceControl – Nur Probleme mit Vista

20. August 2007 Comments off

Endlich hatte ich mal wieder Zeit etwas am ServiceControl-Projekt zu programmieren.

Ich wollte anschließend das bisherige Ergebnis auf einem "Windows Vista"-Rechner testen. Doch was passiert? Windows Vista zeigt nur an, dass mein Programm, welches unter jedem anderen Windows-System einwandfrei läuft "nicht mehr funktioniere" und bricht den Start kurzerhand einfach ab. Schuld daran war die UAC die Administratoren gleich nach dem Anmelden gleich wieder alle Rechte entzieht.

Allerdings habe ich dann doch eine Methode gefunden, das Programm auch unter Windows Vista zum Laufen zu bringen. Für alle Interessierten befindet sich hier ein Tutorial in meinem Webblog, wie man dieses Problem umgehen kann.

Mir wird Windows Vista immer unsympathischer. Da ich mir von Microsoft kein überteuertes Zertifikat leisten kann zeigt der Explorer eine Warnmeldung beim ersten Start des Programms nach dem Download mit dem IE bzw. dem Kopieren über ein Netzlaufwerk an. Dass sowas Freeware-Autoren wie mich doch schadet, an sowas hat Microsoft bei der Entwicklung wohl nicht gedacht. 🙁 …und jetzt auch noch der ganze Umstand wegen der nur wenig durchdachten Benutzerkontensteuerung. 🙁

Die Entwicklung von ServiceControl geht leider wegen Zeitmangels etwas schleppend voran. Das Programm ist aber auch schon entsprechend umfangreich. Das Projekt beinhaltet samt der dafür geschriebenen Bibliotheken insgesamt 14808 Codezeilen. Das ist schon eine ganze Menge Tipparbeit für einen einzelnen Programmierer. 😀

.NET – Administratorrechte unter Windows Vista erzwingen

20. August 2007 Comments off

Die neue Benutzerkontensteuerung UAC von Windows Vista kann eigene Programme die Administratorrechte benötigen Probleme bereiten. Auch wenn der User Administratorrechte besitzt werden ihm diese beim Anmelden sofort wieder entzogen.

Dadurch hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man zwingt den Benutzer dazu das Programm mit dem Kontextmenüeintrag "Als Administrator ausführen" zu starten, oder man zwingt Windows Vista zur Herausgabe der Administratorrechte. Den zweiten Weg sollte man auf jeden Fall vorziehen. Dadurch wird Windows Vista dazu aufgefordet den Benutzer zu fragen ob er das Programm als Administrator ausführen möchte.

Dazu benötigt man eine Manifest-Datei. Leider reicht es nicht, das XML-Manifest wie üblich separat zur EXE-Datei mitzuliefern. Das .NET-Assembly muss nach dem Kompilieren mit dem Programm Microsoft Manifest Tool (mt.exe) des .NET-Framework SDK noch nachträglich modifiziert werden.
Mehr…

C# – Microsofts IL-Disassembler blockieren

20. August 2007 Comments off

Microsoft liefert im .NET-Framework SDK gleich einen Disassembler für .NET-Assemblies mit. Das ist zwar praktisch für das Debuggen, aber als Programmierer sieht man es nicht gerne, wenn das Ergebnis einer langen harten Arbeit dem MSIL schutzlos ausgeliefert ist. Natürlich ist es besser die im Visual Studio mitgelieferte Community Edition von Dotfuscator zu verwenden. Wem es aber reicht den MSIL auszusperren, der kann sich mit nur wenig Code leicht helfen.

In C# reicht es folgenden Code in eine extra angelegte Sourcecode-Datei oder gleich in die AssemblyInfo.cs zu schreiben:

using System.Runtime.InteropServices;
//Verhindert das Disassemblieren mit MSIL (Ildasm.exe)
[assembly: SuppressIldasm()]

BTW: In VB.NET geht das natürlich auch. Das Attribut des Assembly muss einfach in der VB.NET-Syntax gesetzt werden.

FireFox – Praktische Plugins

16. August 2007 Comments off

Es gibt unzählige FireFox-Plugins. Deshalb will ich diejenigen vorstellen, die sich bei mir vor im Alltag bewährt haben. Ich habe mir auch die Mühe gemacht um auch gleich alle Links dazu aufzulisten. Mit einem Klick auf den Namen des jeweiligen Plugins kommt man gleich zur Downloadseite auf den Mozilla-Servern.

Also, hier alle von mir verwendeten und empfohlenen FireFox-Plugins:
Mehr…